Warum Sport studieren?

Das Sportstudium ist für viele junge Menschen der Traum schlechthin. Das Vereinen einer Leidenschaft mit dem täglichen Beruf ist einer der Hauptbeweggründe für die Entscheidung für ein Sportstudium. Und das zu Recht, denn ein erfolgreich absolviertes Sportstudium bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für den Berufseinstieg.

Absolventen eines Sportstudiums sind vor allem in der professionellen Sportbranche gefragter denn je. Als Manager oder Mitarbeiter in größeren Sportvereinen ergeben sich zahlreiche Chancen, einen zukunftsorientierten Arbeitsplatz zu erlangen. Aber auch als Sportlehrer in einer Schule werden Absolventen des Sportstudiums nachgefragt. Vor allem der Bereich der Sportwissenschaften hat sich in den letzten Jahren als ein neues und spannendes Berufsfeld eröffnet.

Die unterschiedlichen Studienrichtungen zeigen wir dir exemplarisch an den Bachelorstudiengängen der Deutschen Sporthochschule in Köln-


Sportstudium Deutsche Sporthochschule Köln - Bachelorstudiengänge an der DSHS Köln

  • B.A. Sportmanagement und Sportkommunikation
  • B.A. Sport und Gesundheit in Prävention und Therapie
  • B.Sc. Sport und Leistung
  • B.A. Sport, Erlebnis und Bewegung
  • B.A. Sportjournalismus

Ein Sportstudium bieten aber auch andere Universitäten in Deutschland an. Wo du Sport studieren kannst, findest du auf vielen Websites zum Sportstudium. Wenn du Sport studieren möchtest, musst du an vielen Hochschulen auch einen bestimmten NC vorweisen. Für ein Sportstudium zum Sportjournalisten an der SpoHo-DSHS in Köln war zum WS 2013-2014 ein NC von 2,1 erforderlich. Für das Sportstudium in Sportmanagement und -kommunikation auch 2,1 und ein Wartesemester. Mehrere Universitäten in Deutschland verlangen für das Sportstudium keinen NC.

Der SETT-Trainer erklärt die Technik des Kopfsprungs
Der SETT-Trainer erklärt die Technik des Kopfsprungs


Nach dem Sportstudium: Die Chancen im Beruf

Konkret können mit einem erfolgreich abgeschlossenen Sportstudium unter anderem folgende Berufsziele angestrebt werden:

  • Medien-, Event- und Sportmanager:
    Ist beispielsweise für die Planung und Organisation großer Sportveranstaltungen (Meisterschaften im Fußball, Handball, Boxkämpfe, …) verantwortlich.
  • Vereinsmanager:
    Verantwortet die gesamte Leitung eines professionellen Sportvereins.
  • Sportlehrer:
    Unterrichtet Kinder, Jugendliche oder Erwachsene an Schulen, Organisationen und Einrichtungen.
  • Sportwissenschaftler:
    Erforschen Probleme und Erscheinungsformen im Umfeld von Sport und Bewegung, aber auch Technik.
  • Sportjournalist:
    Gestaltet moderne Sportkommunikation.
  • Sporttherapeut:
    Arbeitet u. a. mit Mitteln und Methoden des sportlichen Trainings im Rahmen der Rehabilitation im Sinne der nichtmedikamentösen Behandlung.
  • Sportpsychologe:
    Erfasst menschliches Verhalten, Handeln und Erleben im Umgang mit dem Sport.
  • Sportinformatiker:
    Umfasst den Umgang mit sportbezogenen Daten, z. B. im Rahmen von Wettkämpfen, Trainings, beim motorischen Lernen oder bei der Verbesserung von Sportgeräten.
  • Sportökologe:
    Beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Sports auf Natur und Umwelt.
  • Sportökonom:
    Befasst sich mit den ökonomischen Aspekten des Sports.
  • Experte für Sportmarketing:
    Anwendung der Marketing-Prinzipien und -Prozesse auf Sportarten und Sportdienstleistungen.
  • u. v. m. …

Die Entscheidung für ein Sportstudium eröffnet viele unterschiedliche Möglichkeiten für die berufliche Zukunft. Durch den zunehmenden Trend der Professionalisierung des Sports werden bereits heute und auch zukünftig viele Fachkräfte mit abgeschlossenem Sportstudium gesucht.


Du möchtest dich professionell mit SETT auf deinen Sporteignungstest vorbereiten?

Jetzt anmelden: 5-Tage SETT-Intensiv-Training: 22.-26.10.2018 an der Sportschule Hennef

Jetzt anmelden: 5-Tage SETT-Intensiv-Training: 02.-06.01.2019 an der Sportschule Hennef